Western im Herbst

Es wird Herbst.

Letzte Woche noch das mieseste Sauwetter und heute quasi im Bikini in der Sonne. Der Blick nach draußen verrät mir, dass  mich der Blick nach draußen täuscht. Die Sonne scheint zwar aber das Herbstwetter kann manchmal ein ziemlicher Verräter sein. Ich vermute, dass ich unter der Decke gut aufgehoben bin, doch leider leider geht jetzt gleich der Wecker und sagt mir, dass ich mein geliebtes Bett verlassen muss, um in den Tag zu starten.

Jetzt stehe ich mit den Augen auf halb acht und den Locken auf halb Afro vor meinem Kleiderschrank und weiß nicht was bei diesem Wetter zu tragen ist, um nicht am Gefriertod zu sterben oder auf der anderen Seite vielleicht doch unter einem dicken Wollpulli den Hitzschlag zu erleiden. Das Spiel Jacke-an-Jacke-aus im fünf Minuten Takt ist eine winzige Schattenseite des Herbstes. Die Lösungen für diese Problemchen sind: lange Kleider, Jumpsuits, Röcke und fast alle Kleidungsstücke, in die man einfach nur reinschlüpfen muss. Sie gehören zu den Allroundern in meinem chaotischen Kleiderschrank. Im Herbstwetter bin ich also meist obenrum eingepackt und untenrum luftig, locker. Nun ja, eigentlich bin ich nur scheinbar luftig locker angezogen, denn unter meinem Kleid verbirgt sich die Sporttight meines Freundes, der mich deswegen liebevoll als Amy Farrah Fowler betitelt hat. Ich weiß, ich bin sexy.

Im Laufe des Tages schlug ich die Zeitschrift auf Seite 22 auf und entdeckte mein Outfit des Tages. Das nenne ich mal gutes Timing. Western in Herbst scheint also ein ganz großes Thema zu sein. Die Cowboystiefel haben nur darauf gewartet eingeweiht zu werden und Bauchtaschen á la Hipster bekommen Freigang aus der Schublade meiner waghalsigeren Einkäufe. Und seht ihr das Mützchen? Das hat absolut nichts mit Western zutun aber es funkelt und deswegen konnte ich nicht daran vorbei gehen.

 

Look of the day completed. 

Howdy!

Anzeige
Kleid: Zara
Schuhe: TK Maxx
Mütze: Jumeirah Store
Blazer: Stradivarius

 

Schreibe einen Kommentar