#Fashion

Citytrip: Brüssel – Ich packe meinen Koffer

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen war ich in Brüssel und möchte euch gerne von dieser wunderschönen Stadt berichten!

Im ersten Moment hatte ich überhaupt keine Erwartungen an Brüssel, doch als wir Sonntagmittag am „Grand place“ ankamen, wurde ich von dem Schokoladengeruch in der Luft ganz schwach. An jeder Ecke gibt es Möglichkeiten zu sündigen und die beste Schokolade weit und breit zu kosten! Um nicht am ersten Tag zu platzen (wir hatten ja noch ein paar Tage vor uns), haben wir ausgemacht keine Brüsseler Waffel im selben Geschäft zu essen. Im Grunde genommen haben wir uns also einmal quer durch Brüssel gefuttert. Waaaahnsinn oder?

Doch es gibt noch viel mehr als Waffeln. Die Stadt ist Tag und Nacht wunderschön anzuschauen! Ich bin ein Fan von Altstädten und liebe es kleine Gässchen zu entdecken, die ihren eigenen Charme versprühen. 
Am Grand place von Brüssel ist es leider sehr überfüllt aber natürlich möchte jeder die wunderschöne Architektur bestaunen. Die verzierten Gebäude sind es auf jeden Fall wert besichtigt zu werden!
Abends sind wir meistens in einem Pub versackt und haben köstliches Leffe getrunken. Ich war ziemlich überrascht, wie sehr es dieses Bier in sich hat! 😀
Außerdem kann ich nur empfehlen auch Abends mal durch die Stadt zu schlendern und sich die Straßenkünstler anzuschauen. Die bieten oft eine sehr unterhaltsame Show! Wenn es danach in ein Restaurant gehen soll, dann doch bitte in eins, das echte belgische Spezialitäten zu bieten hat.

Aber jetzt mal Tacheles! Kommen wir zu den wirklich wichtigen Dingen des Lebens: was packe ich in meinen Koffer? Um ganz ehrlich zu sein, hasse ich es meinen Koffer zu packen. Ich weiß schon von vornherein, dass ich etwas vergesse und ärgere mich dann, dass meine Klamottenkombi nicht so wirkt wie ich es will! Aber dieses Mal war es anders. Ich habe mich dazu gezwungen alle Sachen vorher zu planen und nur das einzupacken, was ich wirklich anziehen möchte (das ist mir so schwer gefallen!).

Outfit #1

Mein erstes Outfit besteht aus einem meiner absoluten Favoriten! Ich habe mir vor Jahren einen Jeans Overall gekauft, der im Moment wieder absolut im Trend ist! Ich finde das Teil einfach lässig und zu allem kombinierbar. Das Beste an Jeans ist die Wandelbarkeit. Ich persönlich mag es ein bisschen Coolness in ein Outfit zu bringen.
 Um das Ganze aufzupeppen, habe ich einen Seidenschal als Gürtel umfunktioniert. Passend dazu sind auch meine Schuhe in wildlederoptik. 
Da ich ein absoluter Fan von Kopfbedeckungen jeder Art bin, habe ich mir einen Franzosenmütze aufgesetzt, die übrigens (zurecht) auch wieder in jeder Zeitschrift zu finden ist. 
 Das Wichtige an „ich packe meine Koffer“ ist die Multifunktionalität von Kleidungsstücken! Deswegen seid kreativ und gebraucht eure Kleidung nicht immer nur so, wie es die Schaufensterpuppe vormacht. 🙂

Outfit #2

Das nächste Outfit ging eigentlich absolut in die Hose! Ich habe mir vor Ort eine weiße Hose gekauft, die mir mit meinem breiten Hintern absolut nicht stand! Aaaber eines der Outfits geht immer schief und ich habe das Beste daraus gemacht.
Da zwei oversize Stücke schnell too much sein können, verwendete ich meine Stiefeletten um einen femininen Touch und etwas Aufregung in das Outfit zu bringen.

Outfit #3

In Outfit Nummer drei habe ich ein paar meiner liebsten Trends verbraten. Erstens die Farbe Orange und zweitens eine Weste im Westernstil. Die Kombination aus beidem hat gut funktioniert, da in der Weste orangene Elemente eingebracht sind. Das Kleid habe ich bei H&M ergattert und die Weste bei Zara. Bei diesem Outfit kommt auch die Multifunktionalität wieder zum Vorschein. Der Schal alias Gürtel kommt auch hier zur Geltung… nur eben als Schal. Zu guter Letzt habe ich mein neues lieblingsaccessoire aufgesetzt. Diesen wunderschönen Hut! Für 10€ gab es diesen auf einem kleinen Markt in Brüssel zu kaufen. Süß oder?

Fazit:
Brüssel ist eine unerwartet aufregende und junge Stadt, die es absolut Wert ist besucht zu werden! Die drei Tage waren super schön aber leider viel zu kurz um alles zu entdecken. Ich bin mir ganz sicher, dass wir nach ein paar Tagen noch mehr schöne Seiten entdeckt hätten. 
 Das Gute daran? Ein Grund für ein Wiedersehen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.